Was beeinflusst den Geschmack des Kaffees? | Weltkaffee - Die faire Kaffeepause

Was beeinflusst den Geschmack des Kaffees?

Kaffeewissen_FotoliaAuf den Geschmack von Kaffee haben, neben dem Rohkaffee, viele Faktoren Einfluss.

Röstung, Lagerung, Mahlgrad, Dosierung, Wasserqualität und Härte, die Brühtemperatur, die Standzeit und Ziehzeit. Das gleiche Päckchen Kaffee kann völlig unterschiedlich schmecken wenn es mit anderem Wasser oder einem anderen Mahlgrad zubereitet wird. Und natürlich gibt es keinen universellen Geschmack: es ist daher am besten man probiert mehrere Sorten bis man den Lieblingskaffee gefunden hat!

  • Normale Dosierung: Espresso 6,5 –7,5 g/Tasse, 7 – 8 g/Tasse Filterkaffee
  • Brühtemperatur: Sie liegt idealerweise beim Espresso um die 90 Grad, beim Filterkaffee bei über 95 Grad Celsius.
  • Standzeit: Je weniger Kaffee stehen muss, desto aromatischer schmeckt er. Allgemein gilt: wenn Kaffee schon in Thermoskannen stehen muss, dann eignen sich dafür am besten grob gemahlene Sorten.
  • Mahlgrad: Fein gemahlener Kaffee eignet sich besonders gut für Espressokaffee. Eine mittlere Mahlung eignet sich daher sowohl für Espresso als auch für Filterzubereitung.
  • Inhaltsstoffe: Dass im Kaffee Koffein enthalten ist, weiß jedes Kind. Dass er aber auch noch über 1.000 andere Inhaltsstoffe enthält, von denen 1/3 noch nicht näher erforscht sind, wissen die wenigsten.
  • Espresso: Er ist grundsätzlich bekömmlicher als normaler Kaffee, da durch die schnelle Extraktion (=Zeitraum in dem das heiße Wasser durch den gemahlenen Kaffee fließt) und die geringe Wassermenge bei der Zubereitung weniger Koffein extrahiert wird als beim Filterkaffee. Zudem wird Espresso in der Regel nach dem Essen getrunken. Und bei gefülltem Magen ist Kaffee generell besser bekömmlich als auf leeren Magen.
  • Aufbewahrung: Die größten Feinde des Kaffeearomas sind Wärme, Sauerstoff und Licht. Am besten eigenen sich für die Aufbewahrung dichte Kaffeedosen. Optimal geeignet sind auch Kühlschränke. Und natürlich soll der Kaffee nicht neben Speisen lagern, die einen starken Eigengeruch haben, da der Kaffee sonst den Geruch annimmt. Aber natürlich gilt: Je frischer, desto besser schmeckt Kaffee.
  • Crema: Die Crema ist ein Extraktionsschaum, der beim Brühen entsteht. Eigentlich ist sie für den Geschmack relativ unbedeutend – allerdings gibt sie eine bessere Optik.

Quelle: www.eza.cc