Referenzen | Weltkaffee - Die faire Kaffeepause

Referenzen

ERGO Versicherung AktiengesellschaftERGO Versicherung Aktiengesellschaft

Christian Kiener, Büroleiter der Regionaldirektion Oberösterreich, genießt förmlich den Komfort des „System Weltkaffee“. „Der Kaffee schmeckt hervorragend, und aromatisch hochwertiger Kaffee ist wichtig für eine positive Atmosphäre zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern„, bestätigt Herr Kiener. Seit Jänner 2010 setzt die Regionaldirektion OÖ auf dieses CSR (Corporate Social Responsibility) – taugliche Kaffeesystem. Über die einfache Handhabung des JURA Espressoautomaten und den bequemen Kaffeebezug mit dem Key (Schlüssel) zeigt sich Büroleiter Kiener begeistert. Vor allem deshalb, weil die Qualität stimmt.

HaHolz, Herbert Handlos Ges.m.b.H.HaHolz – Herbert Handlos Ges.m.b.H.

Seit August 2011 genießen im renommierten Holzverarbeitungsbetrieb HaHolz in Tragwein im Mühlviertel die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die hochwertige Organico-Espresso-Bohne über das „System Weltkaffee“. „Dieses Kaffeesystem passt bestens zu unserer Firmenphilosophie„, betont Geschäftsführer Herbert Handlos, „nachhaltiges Wirtschaften ist uns besonders wichtig, darum haben wir uns für dieses Kaffeesystem entschieden„. Dass die Kaffeebauern ihre Felder im Hochland von Chiapas in Mexiko biologisch und händisch bewirtschaften, freut Erika Handlos, Mitarbeiterin der Geschäftsführung, besonders. Sie schätzt das angenehm duftende Aroma, die hohe Qualität der Bohne und den reibungslos arbeitenden Espressoautomaten. „Dabei bleiben wir„, sagt sie aus innerer Überzeugung.

Fa. Spießberger GmbHSpießberger GmbH, Schlatt

Die erfolgreiche Metallverarbeitungsfirma in Schlatt in der Nähe von Schwanenstadt setzt seit April 2012 auf das „System Weltkaffee“. „Motivierte und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind uns besonders wichtig, darum wollen wir den besten Kaffee anbieten. Dazu gehört jedoch auch, dass die Kaffeebauern einen gerechten Preis für ihr nachhaltiges Wirtschaften erhalten, somit schmeckt der Kaffee doppelt gut“, stellt Firmenchef und GF Mag. Hubert Gerstmayr fest. „Weil besonders während der Arbeitspausen viel Kaffee gefragt ist, ist eine schnelle Kaffeezubereitung erforderlich. Das funktioniert, obwohl für jede zubereitete Tasse die Bohnen frisch gemahlen werden„, erläutert Frau Regina Kohlböck nicht ganz ohne Stolz. Und mit einem Lächeln ergänzt sie: „Seit wir dieses System haben, ist der Kaffeekonsum ständig angestiegen. Das spricht eindeutig für die hohe Qualität„.

Bildungszentrum MaximilianhausBildungszentrum Maximilianhaus, Attnang-Puchheim

Schonender Umgang mit den Ressourcen, nachhaltiges Wirtschaften und Regionalität, ein gesundes Umfeld und hohe Qualität des Angebotes sind für das Bildungszentrum Maximilianhaus Markenzeichen. „Was Weltkaffee hier bietet passt wunderbar zur Philosophie unseres Bildungszentrums„, betont der Leiter des Maximilianhauses Willi Seufer-Wasserthal. „Wir sind sehr froh, dass wir damit ein absolut CSR-taugliches Kaffeesystem gefunden haben. Unsere Kunden honorieren das mit großer Zufriedenheit und häufigem Lob über den köstlichen Kaffee. Und Beschwerden sind Schnee von gestern„, legt er zufrieden nach.